Archive

[AutorenSonntag]: Any Cherubim von Katari

Hallöchen meine lieben, heute bin ich mal wieder dran und möchte euch in einem Interview Any Cherubim vorstellen und ebenfalls einige ihrer Bücher.

Bisher habe ich erst eins ihrer Bücher gelesen, doch ihr Schreibstil und ihre Art gefallen mir sehr gut 🙂

Ich werde mit dem Interview beginnen und im laufe des Tages ihre Bücher vorstellen !

Hallo, liebe Any hier sind einige Fragen die mich und bestimmt viele Leser brennend interessieren ♥

(Quelle:AnyCherubim.de)

Katari :
Wann und wo wurdest du geboren
und wie bist du aufgewachsen?

Any Cherubim :
Ich wurde am 26.05.1975 in Freiburg
geboren und aufgewachsen. Gott! Habe
ich jetzt wirklich mein Alter verraten?
*augenverdreh, grins*

Katari :
Bist du verheiratet, hast du
Kinder und wie lebt ihr so?

Any Cherubim :
Ich bin seit 18 Jahren verheiratet
und habe 3 Söhne. Manchmal sind
meine Jungs kleine Divas, die mich
hin und wieder ganz schön Nerven kosten.
Aber so ist das eben mit 3 pubertierenden
Kerlen – tägliche Gefühlsachterbahnfahrten
inklusive. *kicher*

Katari :
War es schon immer dein Wunsch
Autorin zu werden, oder was
hat dich dazu gebracht?

Any Cherubim :
Geschrieben habe ich schon als Kind.
Angefangen mit kleinen Gedichten,
bis ich als elf jährige meine erste
Geschichte schrieb. Erst als meine
Kinder aus dem Sandkastenalter
heraus waren, begann ich meinen
Kindheitstraum mehr Zeit zu widmen
und schrieb meinen ersten Liebesroman.
Durch das Selfpublishing wurde es mir
leichtgemacht, meinen Traum dann
endlich leben zu können.

Katari :
Deine Romane, wo schreibst du
sie? Gibt es da einen besonderen
Platz der dich inspiriert?

Any Cherubim :
Meine Ideen kommen überall – beim
Einkaufen, beim Putzen, wenn ich Musik höre.
Deshalb trage ich immer ein kleines
Notizheftchen mit mir, damit ich gleich
alles aufschreiben kann. Früher saß ich
in unserer Küche an einem kleinen Laptop,
doch mittlerweile habe ich ein eigenes
Schreiblabor. Dort verbringe ich die
meiste Zeit des Tages.

Katari :
Bist du Hauptberuflich Autorin?

Any Cherubim :
Ja, vor 1,5 Jahren habe ich den Sprung
in dieses Abenteuer gewagt und bisher
auch nicht bereut.

Katari :
Liest du selbst auch? Und wenn
ja welches Genre magst du am liebsten?

Any Cherubim :
Natürlich lese ich und am liebsten
Liebesromane und Romantasybücher.

Katari :
Wie geht deine Familie damit
um, das du Autorin bist?

Any Cherubim :
Eigentlich ganz normal. Anfangs haben
sie sich schon etwas gewundert, warum
ich ständig am Tippen bin, aber daran
haben sie sich gewöhnt.

Katari :
Ich liebe ja das backen und
kochen sehr. Wie ist es mit dir, bist
du eher die jenige die kocht und
backt oder lässt du dich lieber
bekochen und bebacken?

Any Cherubim :
Eigentlich teilen mein Mann und ich
uns die Küchenarbeit. Mal kocht er,
mal ich, wobei ich zugeben muss,
dass er eindeutig besser kochen kann
als ich. Dafür kann ich besser backen.
Wir sind ein eingespieltes Team und ich
bin sehr froh, dass er mich im Haushalt
sehr unterstützt.

Katari :
Und zum Schluss noch die brennende
Frage, die mich am meisten interessiert.
Hast du schon eine Idee für einen neuen Roman?

Any Cherubim :
Eine? Hihi, ich habe eine ganze Sammlung.
An Ideen hat es mir noch nie gemangelt.
Nach einander werde ich sie alle schreiben.
Manche Ideen brauchen noch Reifezeit,
diese schiebe ich dann hinten an. Mein
nächstes Buch wird den Titel „Black Summer“
haben, ein Liebesroman mit viel Gefühl und
einer geballten Ladung Spannung.
Ihr dürft gespannt sein.

Vielen dank liebe Any Cherubim, es hat mir sehr viel spass gemacht und ich bin schon neugierig auf dein nächstes Buch 🙂

~Katari

[Autorensonntag]: Astrid Rose von Katari

#AutorenSonntag

Hallöchen, es ist wieder soweit, der Autorensonntag steht an Ich habe der lieben Astrid Rose einige Fragen gestellt, die sie mir beantwortet hat. Vielen lieben dank dafür

Astrid Rose ? Wie du kennst sie nicht ? Na das wird sich ab heute ändern, denn hier erfährst du eiiges über sie

Vorab schonmal ihre Bücher :

☼ ManaLoa Familienbande
☼ ManaLoa Seelenbande
☼ ManaLoa Zauberhafte Weihnachten

mana-loa

Hab sie natürlich alle gelesen und liebe sie

Katari :
Wann und wo wurdest du geboren
und wie bist du aufgewachsen?

Astrid Rose :
Geboren in Cloppenburg. Aufgewachsen
in Cappeln. Doch zu Hause fühlte ich
mich erstmals in Visbek. Ich bin das
zweite Kind von vier. Während mein
Vater Autos reparierte, kümmerte sich
meine Mutter um uns und das Haus.
Es war keine leichte Kindheit, denn sie
war von finanziellen Schwierigkeiten
geprägt. Aber die Desaster, die uns
ereilten, lehrten mich Demut und Dankbarkeit.

Katari :
Bist du verheiratet, hast du
Kinder und wie lebt ihr so?

Astrid Rose :
Ja, ich bin verheiratet: mal mehr,
mal weniger glücklich. So wie das
Leben und die Liebe halt ist. Kinder
habe ich drei. Wir leben in einem
angemieteten Einfamilienhaus am Rande
einer schönen niedersächsischen Kleinstadt,
wo man sich noch umeinander kümmert.

Katari :
War es schon immer dein
Wunsch Autorin zu werden, oder
was hat dich dazu gebracht?

Astrid Rose :
Nein, eigentlich nicht. Obwohl ich
mit 14 die Geschichte meiner ersten
großen Liebe aufschrieb, dachte ich
nie daran, es zum Beruf zu machen.
Das Manuskript ging übrigens verloren.
Dazu gebracht hat mich letztendlich
Stephenie Meyer, die aussagte, sie habe
nur mal einen Traum aufgeschrieben. Ich
sagte mir: was die kann, kann ich auch –
und anscheinend hatte ich recht.

Katari :
Ich liebe ja Mana Loa und Tom
und Nina und Ben und alle anderen.
Und vor allem Nina, da leide
lache und lebe ich mit. Wie ist das
mit dir, bist du auch so oder
eher nicht ? Ich kenne das ja nur
als Leser und nicht als Autor.

Astrid Rose :
Wenn Nina leidet, freue ich mich,
denn ich weiß, dass euch das aufregt.
Wenn Nina lacht, tanze ich, denn ich
ahne, dass ihr euch freut. Wenn ihr
darüber schimpft, was ich mit meinen
Protas anstelle, dann grinse ich, denn
ich weiß dann, dass ich die Emotionen bei
euch hervorgerufen habe, die ich wollte.
( Ganz schön fies Anmerkung von Katari )

Katari :
Deine Romane, wo schreibst du
sie? Gibt es da einen besonderen
Platz der dich inspiriert?

Astrid Rose :
Nein. Ich schreibe da, wo sich meine
Tochter gerade aufhält. Den kleinen
Wirbelwind muss ich stets im Auge
behalten, sonst malt sie mir mal wieder
meine Wände an – das hat sie wohl von
ihrem Vater geerbt

Katari :
Bist du Hauptberuflich Autorin?

Astrid Rose :
Ich bin vieles, und doch nichts
hauptberuflich. Neben Mutterdasein,
Büroarbeit, Hausfrauentätigkeiten,
lebe ich den Traum des Autors.

Katari :
Jeder mag ja gerne mal entspannen.
Wie ist es mit dir, hast du da einen
Lieblingsplatz? Ich zb. entspanne in der
Küche zwischen Mehl und Eiern

Astrid Rose :
So richtig nett, ist es nur in meinem
Bett. Okay. Manchmal nehme ich
auch das Sofa

Katari :
Wie geht deine Familie damit
um, das du Autorin bist?

Astrid Rose :
Für die ist es eher ein sinnloses
Unterfangen. Aber mit den Jahren
haben sie sich dran gewöhnt

Katari :
Ich liebe ja das Backen und Kochen
sehr. Wie ist es mit dir, bist du eher
diejenige die kocht und backt oder
lässt du dich lieber bekochen und
bebacken?

Astrid Rose :
Mal so, mal so. Es gibt Tage, da koche ich
oder besorge das Essen aus einem
Restaurant/Dönerladen etc. und dann
gibt es die Tage, da werde ich bekocht.
Backen ist eher nicht so mein Ding. Einen
Kuchen backe ich wohl 1-2 mal im Jahr.
Mit Vorliebe Apfelkuchen. Einen Tortenboden
belege ich hingegen des öfteren. Am liebsten
mit frischen Erdbeeren, da steht die ganze
Familie drauf. Was ich absolut nicht mache,
sind Kekse. Die missraten mir jedes Mal,
weswegen ich mich inzwischen komplett
verweigere überhaupt welche zu backen.

Katari :
Und zum Schluss noch die brennende
Frage, die mich am meisten interessiert.
Hast du schon eine Idee für
einen neuen Roman?

Astrid Rose :
Eine? Duzende!
Neben Mana Loa ~ Herzensbande (Band 3),
arbeite ich analog schon an Band 4. Daneben
plane ich schon seit Jahren die „Aloha Dreams“
Reihe. Es sind einzelne, voneinander unabhängige
Geschichte, die alle eine Liebesgeschichte auf
Hawaii erzählen. Sie werden wie Mana Loa
jedoch auch andere Genre streifen, denn das
Leben besteht ja nicht nur heiterem Sonnenschein.
Wie viele AD Bücher es geben wird, ist nicht mal
annähernd absehbar. Zurzeit habe ich fünf
ausgereifte Plots, die nur noch niedergetippt
werden wollen.

Katari :
Ich freue mich bereits auf Band 3
und kann es kaum erwarten, wieder von Tina
und Tom und den anderen zu lesen

Nochmals vielen lieben dank, Astrid, es hat mir sehr viel spass gemacht

Hier noch der Link zu ihrem Blog! http://astrid-rose.blogspot.de/
~Katari

[Autorensonntag]: Annette Paul von Katari

#AutorenSonntag

Hallo meine lieben, eine Woche ist wieder rum, es ist Sonntag und ich darf wieder ein Interview online stellen. Diesmal hatte ich Annette Paul einige fragen gestellt, die mich brennend interessiert hatten und sie hat mir geantwortet ♥
Hier mal vorab einige Bücher von Annette :

Die kleine, griesgrämige Schildkröte
Immer diese Menschen
Hopser will helfen

Sie schreibt Kurzgeschichten, Realsatiren, Kindertexte und Märchen

Katari :
Deine Kindheit, wo hast
du sie verbracht?
Wo bist du aufgewachsen?

Annette Paul :
Im Hamburger Speckgürtel.
Erst in einem Vorort von
Hamburg mit großen Gärten,
Wald und Wiesen. Ohne
Kindergarten, Computer und
nur wenig Fernsehen, dafür
mit vielen Spielkameraden in
der Umgebung. Später in
Schleswig-Holstein, direkt vor
den Toren Hamburgs. Leider gab
es in der Neubausiedlung kaum
Wiesen, überhaupt keinen Wald
und keine Kletterbäume. Daher
haben wir Gummitwist gespielt
oder sind Rollschuh gelaufen.

Katari :
Deine Familie, wie
geht sie damit um,
das du Autorin bist?

Annette Paul :
Solange das Essen pünktlich
auf dem Tisch steht, darf ich
rumspinnen …

Katari :
War es schon immer dein
Wunsch Autorin zu werden,
oder was hat dich dazu gebracht?

Annette Paul :
Als Kind war ich eine Leseratte
und wollte Schriftstellerin werden.
Aber meine Eltern meinten,
davon könne man nicht leben.
Aus meiner heutigen Erfahrung
hatten sie recht. Also habe ich
versucht, etwas Anständiges zu
lernen. Erst später, als unser
jüngstes Kind in den Kindergarten
ging, begann ich zu schreiben.

Katari :
Deine Romane, wo schreibst
du sie? Gibt es da einen
besonderen Platz, der
dich inspiriert?

Annette Paul :
Ich habe ein Arbeitszimmer und
zudem steht im Wohnzimmer ein
Schreibtisch. Aber ich schreibe
überall, in der Bahn, auf der
Parkbank, im Bett und vor dem
Fernseher.

Katari :
Bist du hauptberuflich Autorin?

Annette Paul :
Nein, dafür verdienen ich mit
dem Schreiben nicht genug.

Katari :
Liest du selbst auch? Und
wenn ja welches Genre
magst du am liebsten?

Annette Paul :
Als die Kinder klein waren, habe
ich ihnen sehr viel vorgelesen,
daher meine Vorliebe für Kinderbücher.
Ich selbst lese alles Mögliche,
Sachbücher, Liebesromane, Krimis,
was mir gerade in die Hände fällt.

Katari :
Jeder mag ja gerne mal
entspannen. Wie ist es mit dir,
hast du da einen Lieblingsplatz?

Annette Paul :
Ich gehe viel spazieren, vor allem,
wenn ich wütend bin. Jeder, der
mich ärgert, muss damit rechnen,
der nächste Bösewicht einer Geschichte
zu werden. Besonders gern bin ich im
Wald oder am Wasser, z. B. an der Elbe.

Katari : Hast du Hobbys?

Annette Paul :
Schreiben und Lesen natürlich!
Außerdem Fotografieren, Ausflüge
machen und Tanzen.

Katari :
Ich liebe ja das Backen und
Kochen sehr. Wie ist es mit dir,
bist du eher die jenige, die kocht
und backt oder lässt du dich
lieber bekochen und bebacken?

Annette Paul :
Nee, meistens koche ich, backen
tue ich selten, dabei war es vor
vielen Jahren ein Hobby von mir.

Katari:
Und zum Schluss noch die
brennende Frage, die mich am
meisten interessiert. Hast du
schon eine Idee für einen
neuen Roman?

Annette Paul :
Eine? Ich muss immer aufpassen,
dem Ansturm der Ideen standzuhalten,
die richtige herauszusuchen und
durchzuziehen. Am 1.6. erscheint
unter dem Pseudonym Eva Joachimsen
ein neuer Tanzroman
„Tanzen macht auch Sportmuffeln Spaß“.
Und der erste Band von meiner
Ratte Prinz und dem Mädchen
Rapunzel ist auch in Vorbereitung.

Vielen lieben dank für das Interview, liebe Annette ♥ hat mir sehr viel Spaß gemacht 😉 ~Katari

[Autorensonntag]: Autoreninterview mit Alexandra Schumann

#‎Autorensonntag‬

Jeder hat ja so seine Lieblings – Autoren , genau wie ich auch, und diese möchte ich euch in abständen an den Sonntagen vorstellen. Warum in Abständen ? Nun da wir mehrere Admins sind, möchten die anderen sicherlich auch einmal. Aber ich habe die Ehre, als erste dran zu sein. Gar nicht so einfach, wenn man das noch nie gemacht hat. Ich war sehr aufgeregt, hab dann meiner Autorin die Fragen geschickt und kurze Zeit später hat sie mir geantwortet. Ja ich muss zugeben, ich habe mich sehr gefreut ♥ Gelesen habe ich schon viel von ihr, doch das war schon alles, ich wollte mehr wissen und jetzt weiß ich viel von ihr ♥

☼ Autorin Alexandra Schumann ☼

Hier erst einmal die Bücher die Alexandra bisher raus gebracht hat :

♥Mollies lustige Abenteuer
♥Flug der Feder 1 & 2
♥Für immer mit dir
♥Der Augenblick mit dir
♥Ein Schritt zum Himmel ( Paul 2 )

Ich habe sie alle, bis auf Paul 2 , gelesen und rezensiert bei Lovely Books. Das letzte habe ich mir noch aufbewahrt 🙂

Hier nun das Interview :

Katari :
Wann und wo wurdest du geboren
und wie bist du aufgewachsen?

Alexandra :
Ich wurde 1971 in Speyer geboren,
aufgrund beruflicher Gründe meines
Vaters sind wir, meine Eltern,
meine zwei Jahre jüngere Schwester
und ich mit unserer Dackelmischung
des öfteren umgezogen, so dass
ich mich nirgendwo sehr verwurzelt
fühle, Hauptsache, es gefällt mir da
wo ich bin 🙂 Da meine Eltern sehr
sehr jung waren, als ich kam
(ich bin also ein Unfall :-D) , hatten
wir in meinen Kinder- und Jugendjahren
natürlich nicht viel Geld, sondern
mussten zusehen, dass wir über
die Runden kamen. Der ganze
Markenkram ging also spurlos an
mir vorbei und was soll ich sagen:
es hat mir an nichts gefehlt! Denn:
Was braucht der Mensch? Genügend
Nahrung, Wasser und ein Dach überm
Kopf und… Liebe ♥ All das hatte ich zu
Genüge 🙂

Katari :
Bist du verheiratet, hast du
Kinder und wie lebt ihr so?

Alexandra :
Ja, ich bin verheiratet, seit
23 Jahren. Ich hab meinen
Mann mit 18 Jahren kennengelernt,
er war 19. Seitdem sind wir
unzertrennlich und ich glaube,
es gibt keine Höhen und Tiefen,
die wir nicht zusammen durchstanden
hätten… ehrlich! Wir haben zwei Jungs,
Daniel ist 22 Jahre alt und Nico wird im
April 17. Er ist gerade dabei, den
Führerschein zu machen und dann
lässt sich Mama im begleitenden
Fahren chauffieren 😀 Daniel studiert,
weshalb er seit fast 2 Jahren nicht
mehr daheim wohnt, kommt aber
so oft wie möglich… vielleicht,
weil ich gut koche?! 🙂 Ach ja, meine
beiden Hündinnen will ich nicht
vergessen, die mir Gesellschaft
leisten: die kleine Muffin und
die große Toffie.
( Siehe Fotos )

Katari :
War es schon immer dein
Wunsch Autorin zu werden, oder
was hat dich dazu gebracht?

Alexandra :
Jaaaa, ich war buchstabensüchtig!
Ich drängte meine Eltern, mir das
Lesen beizubringen, bis sich
immer einer von ihnen mit mir
hingesetzt hat, ich konnte lesen
und schreiben, bevor ich in die
Schule kam und bis heute bin ich
eine Leseratte. Mit 12 Jahren hab
ich den Spaß am Geschichten schreiben
entdeckt, als dann Beruf und Kinder
kamen, hatte ich keine Zeit mehr
dazu, die hab ich wieder bekommen,
nachdem ich so krank wurde, dass
ich nicht mehr arbeiten kann und
meine Kinder, wie man sieht,
groß geworden sind. Meine Oma hat
immer gesagt: alles zu seiner Zeit.
Und jetzt ist meine Zeit zum Schreiben ♥

Katari :
Deine Romane, wo schreibst du
sie? Gibt es da einen besonderen
Platz der dich inspiriert?

Alexandra :
Das hier ist meine grüne
Ecke 🙂 Hier schreibe ich
( siehe Fotos )

Katari :
Bist du Hauptberuflich Autorin?

Alexandra :
Ich hab´s zu meinem Beruf
gemacht, wobei ich offiziell
Rentnerin bin. Wär natürlich
mein Traum, vom Schreiben
leben zu können, dann wird
die Rente zwar gestrichen,
aber das wäre die Erfüllung
meiner Träume 🙂

Katari :
Liest du selbst auch? Und wenn ja
welches Genre magst du am liebsten?

Alexandra :
Ich lese unheimlich viel und
zwar alles mögliche. Ob Fantasy,
Liebesromane, Humor, Drama
oder Historik… wenn´s gut
geschrieben ist, bin ich bei
allem dabei 🙂

Katari :
Jeder mag ja gerne mal entspannen.
Wie ist es mit dir, hast du
da einen Lieblingsplatz?

Alexandra :
Egal, wo wir wohnten, ich
fand immer einen Lieblingsplatz
in der Natur, manchmal ziemlich
weit zu laufen, an dem ich allein
sein und nachdenken konnte,
Energie tanken. Aufgrund meiner
Krankheit haben wir vor 2 Jahren
in einem kleinen Dorf, Nähe
Landau/Pfalz, ein Haus gebaut
(schwellenfrei 🙂 ). Hier wohnen
wir in Randlage im Grünen, so dass
ich einfach nur noch auf die
Terrasse zu gehen brauche, um
durchzuatmen, herrlich!

Katari :
Wie geht deine Familie damit
um, das du Autorin bist?

Alexandra :
Mein Mann hat alles gelesen,
was ich bisher geschrieben habe,
natürlich gibt er dann stets seinen
Senf dazu 🙂 Er ist diesbezüglich
sehr stolz auf mich, genauso wie
meine Jungs und meine Eltern. Keiner
hätte wohl gedacht, dass ich tatsächlich
sooo viel Fantasie und Ausdauer
im Schreiben habe.

Katari :
Ich liebe ja das backen und kochen
sehr. Wie ist es mit dir, bist
du eher die jenige die kocht und backt
oder lässt du dich lieber
bekochen und bebacken?

Alexandra :
🙂 Ich bin die Köchin im Haus und
ich denke, das mach ich auch ganz
gut, ich esse ja auch gerne 😀 Backen
liegt mir ein bisschen weniger und das
aus einem ganz bestimmten Grund:
Versau ich beim Kochen was, kann ich´s
immer korrigieren. Hol ich aber den Kuchen
aus dem Ofen und er ist aus unerfindlichen
Gründen nix geworden… dann hilft nur noch
löffeln oder Tonne :-/

Katari :
Und zum schluss noch die brennende
Frage, die mich am meisten interessiert.
Hast du schon eine Idee für
einen neuen Roman?

Alexandra :
Kennst mich doch 😀 Den Plan für den
neuen Roman hab ich sozusagen schon
im Sack 🙂 Angefangen aber noch nicht,
da ich im Moment noch meiner Nichte
mit ihrer Kurzgeschichte helfe…

So, liebe Katari , ich danke dir ganz herzlich für diese tolle Fragen, bei denen du mir so viel Freiraum gelassen hast, so dass ich mal etwas mehr schreiben konnte. Ich hoffe, es gefällt dir und ist nun nicht zu viel geworden 😀

Vielen Dank, liebe Alexandra, es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dich zu interviewen. Ich bedanke mich sehr für deine Offenheit und es gefällt mir sehr gut ♥♥♥

~Katari